Die 10 wichtigsten Handelsplätze der Welt

Ausländische Aktien

Die 10 wichtigsten Handelsplätze der Welt

Der Großteil des internationalen Aktienhandels findet an wenigen Handelsplätzen statt. Sie bestimmen die Stimmung an allen anderen Börsen. Die zehn wichtigsten Börsen nach Handelsvolumen sind die folgenden Handelsplätze:

  1. Frankfurter Wertpapierbörse

Die Frankfurter Wertpapierbörse wird von der Deutsche Börse AG mit Sitz in Frankfurt am Main betreiben. Sie besteht bereits seit 1585. An Wichtigkeit gewann der Handelsplatz ab 1871. Damals kam es zu einem Wirtschaftsaufschwung nach der Reichsgründung und zu einer zügigen Industrialisierung. Obwohl Aktien an Bedeutung gewannen, lag  der Schwerpunkt der Frankfurter Börse nach wie vor auf dem Obligationenhandel.

Im Rahmen der Weltkriege und der Hyperinflation verlor die Börse Frankfurt zahlreiche internationale Kontakt, konnte sich nach dem Zweiten Weltkrieg  jedoch schnell wieder als einer der wichtigsten Handelsplätze in Europa etablieren. Seit 1997 wird der Hauptteil des Umsatzes von 3,8 Billionen Euro mit Aktien, Optionsscheine und börsengehandelte Fonds umgesetzt, 615 Milliarden entfielen auf Anleihen.

Die Frankfurter Börse gehört zudem die Terminbörse EUREX und der Wertpapierabwickler Clearstream.

  1. Shenzhen Stock Exchange

Der Shenzhen Stock Exchange hat lange Zeit für deutsche Anleger keine Bedeutung gehabt. Grund dafür war auch die Tatsache, dass die Börsen des chinesischen Festlandes lange Zeit keine internationalen Anleger zugelassen hat.

Dennoch galt Shenzhen neben Peking, Shanghai und Hongkong als eines der wichtigsten Finanzzentren in China. Die Börse wurde im Jahr 1990 gegründet. Als Besonderheit in China gilt der ChiNext-Index, der Privat- und Technikunternehmen vorbehalten ist. Er ist damit das chinesische Pendant des US-Technologieindex NASDAQ. Er wurde im Oktober 2009 gegründet.

2014 konnten 1 581 Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von knapp 4.000 Milliarden US-Dollar Marktkapitalisierung an der Shenzhener Börse gehandelt werden. IPOS werden seit 2000 nur noch an der Shanghaier Börse gehandelt werden.

  1. Toronto Stock Exchange

Die Toronto Stock Exchange wird von der kanadischen TMX Group betrieben. Das Unternehmen zeigt sich auch für die elektronische TSX Venture Exchange, die Montreal Exchange und die Natural Gas Exchange verantwortlich. Zudem betreibt sie mit der Boston Options Exchange Optionsscheinhandel.

Die Toronto Stock Exchange ist die größte Börse in Kanada und der drittgrößte Handelsplatz in Nordamerika. Weltweit nimmt sie mit einem Handelsvolumen von 2,2 Billionen US-Dollar den achten Rang ein.

Eine Besonderheit ist, dass sie ihr Kürzel TSE aufgeben hat, dass derzeit von der Tokyo Stock Exchange genutzt wird. Stattdessen wird sie mit TSX abgekürzt.

Entstanden ist der Handelsplatz vermutlich aus einer Association of Brokers, einer Vereinigung von Börsenmaklern, die vermutlich im Sommer 1852 die Börse Torontos ins Leben rief. 1878 erhielt sie offiziellen Status. Seit 1977 nutzt sie das computerbasierte Handelssystem CATS.

  1. Shanghai Stock Exchange

Die Börse Shanghai gehört zu den jüngeren Handelsplätzen und wurde erst im November 1990 gegründet. Hintergrund hierfür ist auch die Tatsache, dass der Börsenhandel in China unter Mao Tse-Tong verboten war und erst weit nach seinem Tod wieder erlaubt wurde.

Tatsächlich gilt Shanghai als Geburtsort des Wertpapierhandels in China und konnte sich bereits im Jahr 1860 als Handelsplatz auszeichnen. Inzwischen gilt die Shanghaier Börse als wichtigster Handelsplatz auf dem chinesischen Festland. Knapp 1.000 Unternehmen und über 2.500 Aktien werden dort derzeit gehandelt.

Eine Besonderheit ist, dass die SSE von einer nicht gewinnorientierten Organisation betrieben wird. Wichtige Indizes sind der Shanghai Stock Exchange 50 Index und der Shanghai Stock Exchange 180 Index.

  1. Hong Kong Stock Exchange

Die Hong Kong Stock Exchange ist mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 2,1 Billionen US-Dollar eine der wichtigsten Börsen der Welt und gilt als zwetiwichtigster Handelsplatz in Asien. Die Börse wird von Hong Kong Exchanges and Clearing Limited betrieben und war lange Zeit die einzige Möglichkeit für ausländische Investoren, in chinesische Aktien zu investieren. Nach wie vor gilt die Börse als Brücke zum Festland.

Die Hong Kong Stock Exchange existiert in ihrer heutigen Form erst sein 1999. Damals wurden im Zuge einer Finanzreform die Stock Exchange of Hong Kong Limited, Hong Kong Futures Exchange Limited und Hong Kong Securities Clearing Company Limited zusammengeschlossen.

Der wichtigste Index der Hong  Kong Stock Exchange ist der Hang Seng-Index, der durch die Hang Seng Bank ermittelt wird und die nach Marktkapitalisierung 45 größten chinesischen Unternehmen abbildet.

  1. London Stock Exchange Group

Die London Stock Exchangen kann einen jährlichen Umsatz von über 814 Millionen Pfund Sterling verzeichnen und beschäftigt knapp 2.000 Mitarbeiter. Sie gilt als einer der ältesten und wichtigsten Börse in Europa. Übertroffen wird sie derzeit hinsichtlich des Umsatzes in Europa nur von der Euronext, die allerdings einen Zusammenschluss verschiedener Börsen darstellt.

Gegründet wurde der Handelsplatz bereits 1698. Damals wurde der Handelsplatz ins Leben gerufen, weil Händler wegen ihres Benehmens von der Royal Exchange ausgeschlossen wurden. Erst 1801 erfolgte die formelle Gründung.

Die LSE ist in drei Segmente unterteilt:

  • Hauptmarkt
  • Alternative Investment Market
  • EDX London

Das Haupthandelssystem der London Stock Exchange ist SETS, das dem deutschen Xetra ähnelt.

Der wichtigste Aktienindex ist der FTSE 100 Index, der auch als Footsie bezeichnet wird. In ihm werden die 100 größten und umsatzstärksten Unternehmen an der LSE abgebildet.

  1. Euronext

Die Euronext ist eine sogenannte “Mehrländerbörse”. Sie zeigt sich für die Handelsplätze in Paris, Brüssel, Amsterdam und Lissabon verantwortlich und hat ihren Sitz in Amsterdam. Gegründet wurde die Euronext im September 2000 durch die Fusion der Börsen von Amsterdam, Brüssel und Paris. Zwei Jahre später expandierte das Unternehmen durch die Fusion mit der portugiesischen Börse BVLP sowie die Übernahme der London International Financial Futures and Option Exchange. Nun ist sie der am Umsatz gemessen wichtigste Handelsplatz Europas.

Der Euronext 100 bildet die 100 größten Unternehmen der Handelsplätze ab.

  1. Japan Exchange Group

Die Börse Tokio wurde bereits im Mai 1878 gegründet. Im Jahr 1943 wurde der Handelsplatz mit 10 weiteren und kleineren Börsen zusammengeschlossen und musste nach der Bombardierung von Nagasaki neu organisiert werden. Im April 1947 wurde die Börse von der US-Besatzungsbehörde aufgelöst und nach der Erneuerung des Börsengesetztes im April 1948 ein Jahr später erneut eröffnet.

Im Januar 2013 schlossen sich die Tokyo Stock Exchange mit der Osaka Stock Exchange zusammen und bildeten die Japan Exchange Group, die den drittgrößten Handelsplatz der Welt darstellt. Derzeit sind mehr als 2.200 japanische und über 30 ausländische Unternehmen gelistet.

Der bekannteste Börsenindex der Börse Tokios ist der Nikkei 225, der von der Zeitung Nihon Keizai Shimbun (Nikkei) gebildet wird und der einen preisgewichteten Kursindex darstellt.

  1. Nasdaq

NASDAQ ist ein Akronym für National Association of Securities Dealers Automates Quotations. Sie wurde 1971 von der National Associaton of Securities Dealers (NASD) gegründet. Sie wurde als erster elektronischer Handelsplatz gegründet. 1998 erfolgte die Fusion mit der American Stock Exchange.

Der NASDAQ gilt gemessen an der Anzahl der gelisteten Unternehmen als die größte Börse in den USA. Inzwischen ist die Hälfte der US-amerikanischen Aktiengesellschaften dort gelistet.

Zu den NASDAQ-Merkmalen gehört die Funktion, Marktteilnehmern am Handel mittels des Electronic Communication Network (ECN) teilzunehmen, das sich durch eine außergewöhnlich hohe Liquidität auszeichnet. Zudem erlaubt es im Rahmen des Small Order Execution Systems (SOES) die Ausführung aller Aufträge auch bei höherem Handelsaufkommen zu garantieren.

Im Mai 2007 schloss sich die NASDAQ mit der schwedischen Börse  OMX zusammen, nachdem das amerikanische Unternehmen 2,73 Milliarden Euro für OMX geboten hat. Die Fusion war im Februar 2008 abgeschlossen und die NASDAQ OMX Group besaß eine Marktkapitalisierung von über 7 Milliarden US-Dollar.

Der größte Aktienindex des NASDAQs ist der Nasdaq Composite, indem mehr als 3.000 Unternehmen gelistet sind. Ebenfalls von großer Wichtigkeit ist der NASDAQ-100, indem die 100 Aktien gelistet sind, die innerhalb des Handelsplatzes die höchste Marktkapitalisierung aufweisen.

  1. New York Stock Exchange

Mit einem Handelsvolumen von 18,8 Billionen US-Dollar ist die NYSE der mit Abstand größte Handelsplatz der Welt. Die „Wallstreet“ hat ihren Namen von der gleichnamigen Straße in New York, an der sie beheimatet ist.

stock-exchange-738671_640

Die NYSE ist die größte Börse der Welt

Die Ursprünge der NYSE gehen auf das Jahr 1792 zurück, als 24 Broker das Buttonwood Agreement unterzeichneten und sich somit gegenseitigen Vorzug beim Handel mit Wertpapieren zusicherten. Als offizielle Währungseinheit wurde der US-Dollar vereinbart, der kurz zuvor als offizielle Währung der USA festgelegt wurde. Der Name des Abkommens bezieht sich auf den Buttonwood-Baum, unter die die Unterzeichnung stattfand.

Betrieben wird die New York Stock Exchange von der NYSE Euronext. Täglich werden mehrere Milliarden Aktien an der NYSE gehandelt. Die Zusammensetzung des bekanntesten Aktienindex Dow Jones Industrial Average besteht aus den 30 größten an der NYSE gelisteten Unternehmen. Im Jahr 2008 waren über 3.500 Aktiengesellschaften an der New Yorker Stock Exchange gelistet. 2009 befanden sich unter ihnen neun deutsche Unternehmen:

  • Allianz SE
  • Daimler AG
  • Deutsche Bank
  • Deutsche Telekom
  • Fresenius Medical Care
  • Infineon
  • Quimonda (inzwischen insolvent)
  • SAP
  • Siemens

Die Wallstreet befindet sich inzwischen seit Jahrhunderten im Blickpunkt der Anleger. Die Börse gilt als Repräsentant der wichtigsten Volkswirtschaft der Welt und Crashs und Bullenmärkte wirken sich auf die Volkswirtschaften und Handelsplätze der Industrienationen aus.

Fazit:

Nur die Frankfurter Börse kann sich unter den deutschen Börsen im internationalen Vergleich einen Spitzenplatz sichern. Die USA können nach wie vor die beiden wichtigsten Börsen der Welt ihr eigen nennen. Von wachsender Bedeutung waren in den letzten Jahren vor allem chinesischen Börsen. Gleich drei Handelsplätze des Lands der Mitte können sich unter den zehn wichtigsten etablieren.

Top 5 Aktien Broker