Beim Bitcoin kaufen PayPal nutzen – Eine Schritt für Schritt Anleitung

Auch nach dem dramatischen Kurseinsturz zu Beginn des Jahres 2018, gibt es noch genügend Anleger, die Bitcoin kaufen möchten. Die Motive dazu sind verschieden. Als Geldanlage, Absicherung oder zum Spekulieren auf schnelle Kursgewinne, was bei Kryptowährungen im Allgemeinen durchaus möglich ist. Schnell gehen soll es dabei nicht nur in Bezug auf den Kursgewinn. Auch die Einzahlung sollte am besten sofort vollzogen werden. PayPal ist dabei eine beliebte Zahlungsmethode. In diesem Artikel zeigen wir, wie Anleger beim Bitcoin kaufen PayPal als Zahlungsmittel nutzen können. Außerdem geben wir unseren Lesern eine Schritt für Schritt Anleitung mit an die Hand.

 


*CFD service. 80.6% verlieren Geld

Beim Bitcoin handeln PayPal nutzen – Bei Plus500 ohne Einzahlungsgebühr!

Wie der eine oder andere Nutzer vielleicht bereits weiß, verlangen einige Anbieter bei der Nutzung von PayPal Gebühren. Diese Möglichkeiten beschreiben wir hier nicht. Wir konzentrieren uns ausschließlich auf gebührenfreie Varianten. Wie unsere Plus500 Erfahrungen zeigen, bietet der Forex und CFD Broker die Zahlungsmethode PayPal gebührenfrei an.

Darum handeln Trader Bitcoins mit CFDs

Viele Trader, die Bitcoins handeln, tun dies mittels CFDs. Hintergrund ist, dass es ihnen weniger darum geht, den Basiswert, sprich die Kryptowährung direkt als Geldanlage zu nutzen, wie zum Beispiel reale Münzen oder ähnliches. Trader möchten die Kursveränderungen nutzen, um damit kurzfristige Gewinne zu erzielen. Am einfachsten ist das mit CFDs. Eine ganze Reihe von CFD Brokern bietet den Handel mit Kryptowährungen, wie Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Ripple usw. an. Aber nicht jeder Broker hat PayPal als Zahlungsmethode – und wenn, dann schon gar nicht ohne Einzahlungsgebühren.

Beim CFD Handel mit Kryptowährungen spekuliert der Händler lediglich auf die Kursveränderung. Die Coins oder Tokens an sich, hat er dabei nicht im Depot. Weitere Vorteile beim CFD Trading mit Bitcoin & Co sind:

  • Auch auf fallende Kurse spekulieren
  • Mit einem Hebel handeln
  • Nur geringe Mindesteinzahlungen
  • Kein Krypto Wallet usw. nötig, alles bei einem Broker

Bitcoin handeln mit PayPal – Schritt für Schritt Anleitung

Wer beim Bitcoin kaufen PayPal nutzen möchte, kann dazu auf den Anbieter Plus500 zurückgreifen. Dort ist die Zahlungsmethode PayPal nicht nur vorhanden, sondern auch ohne Einzahlungsgebühren verfügbar. Im Folgenden zeigen wir eine Schritt für Schritt Anleitung für Nutzer, die Bitcoin mit PayPal kaufen möchten. Ein weiterer Grund, warum wir Plus500 hier empfehlen ist, dass dort Händler nicht nur Bitcoin, sondern auch noch viele weitere virtuelle Währungen traden können. Zudem sind die Spreads im Broker Vergleich äußerst günstig. Hinzukommt auch, dass Kunden bei Plus500 Bitcoin und andere digitale Währungen rund um die Uhr handeln können.

Schritt 1: Bei Plus500 registrieren

Der erste Schritt besteht natürlich darin, sich bei Plus500 zu registrieren. Der Anmeldeprozess ist selbsterklärend und sollte nur ein paar Minuten in Anspruch nehmen. Ein Post- oder Video-Ident Verfahren zur Legitimierung ist hier nicht notwendig. Kunden laden die erforderlichen Dokumente nach dem Registrierungsprozess ganz bequem im Kundenkonto hoch. Dazu gehören Kopien von Ausweis und eine Rechnung eines örtlichen Versorgers zur Bestätigung der Adresse.

*CFD service. 80.6% verlieren Geld

Hinweis: Obwohl Plus500 eine sehr benutzerfreundliche Plattform ist, sind CFDs komplexe Finanzprodukte. Daher ist die Plattform nicht für Anfänger bzw. unerfahrene Händler geeignet. Sollte der Kunde die Handelsplattform drei Monate lang nicht nutzen, wird eine Gebühr von bis zu 10 US-Dollar erhoben.

Schritt 2: Zahlungsmethode PayPal hinterlegen

Wer möchte kann jetzt bereits seine erste Einzahlung tätigen. Dazu stehen den Nutzern verschiedene Zahlungsmethoden zur Verfügung, wie Banküberweisung, Kreditkarte (Visa und Mastercard) sowie unter anderem auch PayPal. Wer noch kein PayPal-Konto besitzt, muss natürlich zuvor noch ein PayPal-Konto anlegen. Auch das sollte nur eine Sache von wenigen Minuten sein. Allerdings könnte es dann sein, dass das PayPal-Konto noch nicht in vollem Umfang als Zahlungsmethode genutzt werden kann. Insbesondere, solange noch keine weiteren Zahlungsmöglichkeiten hinterlegt sind. Doch wer bereits ein PayPal-Konto hat, kann nun zum Schritt 3 übergehen.

Schritt 3: Einzahlung per PayPal vornehmen

Jetzt besteht bereits die Möglichkeit, beim Bitcoin online kaufen PayPal zu nutzen. Häufig leitet Plus500 schon bei der Anmeldung sofort auf den Einzahlungsbereich weiter. Der Kunde nutzt dabei PayPal als Zahlungsmethode und zahlt den gewünschten Betrag ein, mindestens jedoch 100 Euro bzw. US-Dollar. Ggf. wird er nun zu PayPal weitergeleitet. Dort kann der Nutzer bestimmen, woher PayPal das Geld beziehen soll. Entweder ist es bereits auf dem PayPal-Konto vorhanden oder er gibt eine Quelle bzw. ein Konto an, von dem PayPal das Geld abbuchen darf. Das Geld wird bei Plus500 sofort gutgeschrieben.

Schritt 4: Bitcoins handeln

Sobald das Kapital gutgeschrieben ist, kann der Handel bzw. Bitcoin Kauf beginnen. Dazu wählt der Händler den entsprechenden Basiswert im Plus500 WebTrader aus. Ein Software-Download ist nicht nötig. Der Handel findet ganz bequem im Browser statt. Nachdem Bitcoin – bzw. jeder andere Basiswert – ausgewählt ist, klickt der Händler nur noch auf „Kaufen“ oder „Verkaufen“ und gibt die entsprechende Menge bzw. den Gegenwert in Euro ein, den er investieren möchte.

Sofern der Trader noch keine Bitcoins im Bestand hat, kann er die Kryptowährung auch leerverkaufen, sprich eine Short-Position eröffnen. Dazu klickt er auf „Verkaufen“. Der Händler profitiert nun von fallenden Kursen.

Im Prinzip war es das schon. Der Kauf findet unmittelbar daraufhin statt. Der Händler hat nun eine offene Position in seinem Plus500 Account.

*CFD service. 80.6% verlieren Geld

Über den Broker Plus500

Beim CFD Broker Plus500 ist es möglich, beim Bitcoin kaufen PayPal als Zahlungsmethode zu nutzen. Wir haben auch schon einige Vorteile dieses Anbieters hier in diesem Artikel erwähnt. Plus500 gehört mit zu den größten Forex und CFD Brokern in Europa. Das Unternehmen ist an der Börse notiert und hat seinen Hauptsitz in London. Die Regulierung erfolgt u.a. durch die britische Finanzaufsicht FCA. Die Plus500 Mindesteinzahlung beträgt 100 Euro bzw. US-Dollar. Das Konto ist in wenigen Minuten eröffnet und es stehen eine Reihe an gebührenfreien Zahlungsmethoden zur Verfügung. Wer zum Beispiel kein PayPal nutzen möchte oder kann, kann auch auf Kreditkartenzahlung oder Einzahlungen per Banküberweisung zurückgreifen.

Abgesehen von Bitcoin, können Trader bei Plus500 auch weitere Kryptowährungen handeln, wie Ethereum, Bitcoin Cash, IOTA oder sogar BTC/ETH, sprich Kryptowährungen untereinander. Darüber hinaus stehen den Kunden mehrere Tausend weitere Basiswerte wie Indizes, Aktien, Rohstoffe und Währungen zur Verfügung.

Plus500 ist eine Handelsmarke von Plus500 Ltd. Plus500 Ltd arbeitet über die folgenden Tochtergesellschaften:
Plus500UK Ltd ist von der Financial Conduct Authority zugelassen und reguliert. Britische Finanzaufsichtsbehörde FCA-Registernummer: 509909. Anschrift: Plus500UK Ltd, 78 Cornhill | London EC3V 3QQ
Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (Lizenznr. 250/14).
Plus500AU Pty Ltd hält AFSL #417727, herausgegeben von ASIC, FSP Nr. 486026 herausgegeben von der FMA in Neuseeland und Autorisierter Finanzdienstleister #47546, herausgegeben von der FSCA in Südafrika.
Plus500SG Pte Ltd (UEN 201422211Z) verfügt über eine Dienstleistungslizenz für Kapitalmärkte der Währungsbehörde von Singapur für den Handel mit Wertpapieren und den Leveraged-Devisenhandel (Lizenznr. CMS100648-1).

Hinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko. Sie können durch die Hebelwirkung schnell Geld verlieren. Zwischen 74% und 89% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Top 5 Aktien Depots

Sie riskieren Ihr Kapital