ING-DiBa – Direktbank Erfahrungen – Test und Bewertung

ING-DiBa – Direktbank Erfahrungen – Test und Bewertung

Die ING-DiBa zählt zu den größten Privatkundenbanken in Deutschland und wirbt damit, dass sie die beliebteste Bank sei. Verschiedene Auszeichnungen bestätigen ihr diesen Status tatsächlich. Doch kann auch das Wertpapierdepot mit dem guten Eindruck mithalten, den die Bank üblicherweise bei ihren Kunden hinterlässt?

Welches Handelsangebot hat die ING-DiBa?

Die ING-DiBa bietet eine umfangreiche Auswahl an Handelsplätzen und Wertpapieren. Für den Aktienhandel stehen alle Börsen in Deutschland zur Verfügung. Außerdem können Kunden außerbörslich handeln und die wichtigsten Handelsplätze in den USA und Kanada nutzen. Das bedeutet allerdings auch, dass keine weiteren Börsen aus Europa, Asien oder Südamerika zur Verfügung stehen. Der Aktienhandel wird dabei auch als Sparplan angeboten. Dabei kommen neben dem DAX auch 50 der größten Unternehmen in Frage.

Auch bei den Fonds kann die ING-DiBa punkten. Das Unternehmen ermöglicht es, mehr als 5.000 Fonds und ETFs gebührenfrei zu kaufen. Natürlich sind auch hier Sparpläne möglich. Ab 50 Euro im Monat können Kunden in ihren Wunsch-Fonds einzahlen und können dabei jederzeit flexibel kündigen.

Wer darüber hinaus für mehr Sicherheit im Depot sorgen möchte, hat auch die Möglichkeit, in Anleihen zu investieren. Neben den unter Deutschen so beliebten Staatsanleihen finden sich auch Unternehmensanleihen und sogar Hochzinsanleihen im Angebot der ING-DiBa.

Ergänzt wird das umfangreiche Angebot durch Zertifikate und Hebelprodukte wie Optionsscheine und Knock-Out-Zertifikate. Nicht im Portfolio befinden sich typische Daytrader-Produkte wie CFDs oder Forex, auch Optionen und Futures könnten einige Anleger vermissen.

Jetzt zum Angebot der ING-DiBa

Konditionen bei der ING-DiBa

Die ING-DiBa bietet keine Flat-Fee oder ähnliche Pauschalangebote. Stattdessen erhebt sie grundsätzlich 0,25 % vom Kurswert. Das Minimum beim Order von Bezugsrechten oder bei Verkauf mangels Weisung beträgt 4,90 Euro, sonst werden 9,90 Euro fällig. Dabei handelt es sich um einen durchschnittlichen Wert. Maximal werden dem Anleger 59,90 Euro in Rechnung gestellt. Für Trader, die regelmäßige große Volumina handeln, könnte deswegen ein anderer Broker kostengünstiger sein. Knapp 60 Euro als oberste Grenze ist im Vergleich mit anderen Brokern eher teuer.

bildschirmfoto-2016-11-06-um-21-24-06

Die ING DiBa überzeugt durch ihre Konditionen

Hinzu kommen Handelsplatzgebühren. Frankfurter Zertifikate, Euwax und Direkthandel verursachen keine zusätzlichen Gebühren, der inländische Parketthandel schlägt hingegen mit 2,50 Euro zu Buche. Ausländische Handelsplätze verursachen Kosten in Höhe von 12,50 Euro.

Keine Gebühren erhebt die ING-DiBa für:

  • Depotführung

  • Vormerken, Ändern oder Streichen von Limits

  • Barabfindungen, Rückkaufangebote, Umtausch

  • Zeichnungen

  • Verrechnungskonto

Bonusaktionen bei der ING-DiBa

Die ING-DiBa gehört zu den Banken, die Neukunden besonders häufig durch Bonusaktionen anwerben. Bis Ende November 2016 läuft derzeit eine Aktion für neue Depotkunden. Sie erhalten einen Bonus von 75 Euro, wenn sie innerhalb von sechs Wochen nach Eröffnung eines neuen Depots mindestens 5.000 Euro Depotvolumen vorweisen können. Das Angebot gilt für alle Kunden, die innerhalb eines Jahres kein Direkt-Depot geführt haben.

ING-DiBa bietet damit nicht nur gute Konditionen, die sich mit vielen Anbietern messen können, sondern belohnt darüber hinaus Neukunden zusätzlich. Auf diese Weise wird ein Depot bei der ING-DiBa natürlich noch einmal deutlich attraktiver. Auch die Bedingungen, die an den Bonus geknüpft sind, sind fair. Natürlich soll die Beschränkung dafür sorgen, dass Neukunden das Angebot auch nutzen und nicht nur ein Depot bei der ING-DiBa beantragen, um ohne Nutzungsabsicht den Bonus einzukassieren. 5.000 Euro Depotvolumen bewegt sich dabei eher im unteren Bereich und sollte eine Anforderung sein, die auch von Kleinanlegern erfüllt werden kann.

Ist die ING-DiBa wirklich die beliebteste Bank?

Die ING-DiBa selbst wirbt mit dem Slogan „Deutschlands beliebteste Bank“. Doch stimmt das wirklich?

Die ING-DiBa bezieht sich dabei vor allem auf einen Test des Wirtschaftsmagazins €uro. Innerhalb des Tests ermitteln die Verantwortlichen zum einen die Meinung einer Jury, zum anderen wird jedoch auch eine Umfrage unter über 180.000 Bankkunden durchgeführt. Die ING-DiBa kann dabei stolz behaupten, dass sie 10 Jahre in Folge Kundensieger geworden ist, zuletzt 2016.

Allerdings schnitt dabei die Brokerage-Sparte nicht all zu gut ab. Bei der Kundenbefragung erreicht die ING-DiBa immerhin bei der Frage „Wo kann man gut und günstig Wertpapiere handeln?“ den vierten Platz in Bezug auf die Zufriedenheit. Bei den niedrigen Kosten und dem günstigsten Angebot schaffte der Broker es allerdings noch nicht einmal in die Top5, die derzeit von Onvista, Flatex, Comdirect, 1822direkt und der Consorsbank besetzt wird. Dafür konnte das Unternehmen vor allem beim Kundenservice und dem Girokonto punkten. Insgesamt reichte die Begeisterung der Kunden nicht nur aus, um beliebteste Bank zu werden, sondern auch „Beste Bank 2016“ und „Beste Direktbank 2016“.

Die hohe Kundenzufriedenheit sorgte auch dafür, dass die ING-DiBa von BÖRSE ONLINE den Titel „Bester Onlinebroker des Jahres 2016“ erhielt. Auch hier war eine Kundenabstimmung maßgeblich und das Unternehmen konnte fünf von sechs Teilkategorien für sich entscheiden. Es besteht also kein Zweifel daran, dass Kunden mit der ING-DiBa außergewöhnlich zufrieden zu sein scheinen. Ob es sich um die günstigsten Konditionen und das umfangreichste Handelsangebot handelt, ist unter diesen Umständen vielleicht gar nicht so wichtig, zumal das Angebot der ING-DiBa ja mehr als nur solide und fair ist.

Jetzt zum Angebot der ING-DiBa

Kundenservice bei der ING-DiBa

Der Service der ING-DiBa wird hochgelobt. Vor allem im Bereich Reaktionen auf Beschwerden kann das Unternehmen in Umfragen Bestwerte erzielen. Ohnehin wird die Freundlichkeit und Schnelligkeit genauso gelobt wie Erreichbarkeit und Kulanz des Kundenservice.

Für den Wertpapierhandel schaltet das Unternehmen eine eigene Hotline. Sie ist jeden Tag zwischen 7:30 bis 22 Uhr unter einer Frankfurter Festnetznummer erreichbar und verursacht keine zusätzlichen Gebühren. Darüber hinaus können Kunden auch das Kontaktformular ausfüllen, um so eine schnelle Frage zu stellen oder aber eine schriftliche Bestätigung ihrer Anfrage zu erhalten. Es ist darüber hinaus natürlich auch möglich, sich per Post oder Fax an das Unternehmen zu wenden. Ein Live Chat oder die Möglichkeit für Skype-Konferenzen existiert allerdings zumindest derzeit nicht.

Depoteröffnung bei ING-DiBa

Die ING-DiBa wirbt damit, dass Kunden ihr Direkt-Depot innerhalb von 5 Minuten eröffnen können. Voraussetzung für die Depoteröffnung ist, dass es sich um eine Privatperson mit Wohnsitz in Deutschland handelt, die im eigenen wirtschaftlichen Interesse handelt. Es darf sich außerdem nicht um einen Anleger handeln, der in den USA steuerpflichtig ist. Zudem muss sie mindestens 18 Jahre alt sein. Minderjährigen steht allerdings das Direkt-Depot Junior zur Verfügung.

Um ein Depot bei der ING-DiBa zu eröffnen, sind tatsächlich nur wenige Schritte erforderlich. Der Kunde kann dafür ein Online-Formular ausfüllen, in dem er persönliche Daten angeben muss. Neben seinem Namen und Wohnsitz muss er auch seine Email-Adresse und Telefonnummer angeben und zudem Angaben zu seiner Steuerpflicht machen. Im Anschluss daran kann er ein Verrechnungskonto einrichten und sein Referenzkonto angeben. Er sollte zudem seine Erfahrung mit Wertpapiergeschäften angeben, damit die ING-DiBa ihn vor zu riskanten Finanzprodukten schützen kann. Im Anschluss daran sendet er sein Antragsformular ab.

Im Anschluss daran erhält er seine Log-in-Daten auf postalischem Weg und muss sich mithilfe der Post legitimieren lassen. Kunden können auch ihre Depots von anderen Anbietern auf die ING-DiBa übertragen lassen. Dazu bietet das Unternehmen ein Onlineformular, in dem der Kunde die wichtigsten Daten angibt und dann die Übertragung anweist. Der Service ist vollkommen kostenlos.

Mobile Brokerage dank moderner App

Die ING-DiBa bietet für alle Kunden des Wertpapierhandels eine App für Smartphones und Tablets an. Diese ermöglicht es, komfortabel von unterwegs Aktien zu handeln, Bestände zu verwalten oder sich über neue Kursentwicklungen und Ereignisse zu informieren. Pluspunkte bei der App sind das schnörkellose Design, das zur Übersichtlichkeit beiträgt, und die selbsterklärende Navigation. Bei einem Wechsel zum Standby-Modus oder zu einer anderen App loggt sie sich automatisch aus, um die Sicherheit der Daten zu gewährleisten und Zugriffe einer Schadsoftware zu verhindern.

Die App kann zudem auch genutzt werden, um Online Banking bei der ING-DiBa durchzuführen. Unkompliziert können so alle Konten und Depots dargestellt werden, die Fotoüberweisung genutzt werden und Dokumente besonders unkompliziert durchgeführt werden. Auch eine Watchlist-Funktion ist in der App integriert. Erhältlich ist die App für alle iOS- und Android-Endgeräte.

Ist das Geld bei der ING-DiBa sicher?

Die ING-DiBa ist eine seit Jahren in Deutschland etablierten Direktbanken. Mit mehr als 8 Millionenkunden ist sie sogar die drittgrößte Privatkundenbank hierzulande. Sie hat ihren Sitz in Frankfurt und wird somit natürlich von der deutschen Finanzaufsichtsbehörde BaFin reguliert und lizensiert. Zu deren Auflagen zählt auch, dass die ING-DiBa Mitglied in der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken ist. Sollte sie also wider Erwarten Insolvenz anmelden müssen, sind Kundeneinlagen dennoch geschützt. Diesen Schutz erhöht die ING-DiBa mit ihrer Mitgliedschaft im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken. Mehr als eine Milliarde Euro pro Kunde sind hier abgesichert. Es besteht also kein Zweifel an der Seriosität des Unternehmens und der Sicherheit der Kundeneinlagen im Ernstfall.

Auch im Bereich der technischen Sicherheit entwickelt sich die ING-DiBa stetig weiter, um Hackern oder Dieben im Ernstfall den entscheidenden Schritt voraus sein zu können. Dementsprechend ist es nicht verwunderlich, dass die ING-DiBa mit HBCI das wohl sicherste Verfahren für das Online Banking anbietet. Wer diese Möglichkeit nicht nutzen möchte, kann allerdings auch das mTAN-Verfahren oder die SmartSecure App nutzen. Die ING-DiBa stärkt zusätzlich die Kundensicherheit, in dem sie eine Sicherheitsgarantie gibt.

Fazit:

Das Wertpapierdepot der ING-DiBa ist weder in Hinblick auf die Konditionen noch auf die Auswahl der Spitzengruppe auf dem deutschen Markt zuzuordnen. Es handelt sich trotzdem um ein gutes Angebot, das für durchschnittliche Anleger vollkommen ausreicht und auch faire Gebühren bietet. Lobenswert sind die zahlreichen Sparpläne im Aktien- und Fondsbereich. Ein großes Plus ist auch der gute Kundenservice, der dafür sorgt, dass die ING-DiBa regelmäßig die Bestnoten bei Kundenbewertungen erhält.

Jetzt zum Angebot der ING-DiBa

Top 5 Aktien Broker