Börsenplatz Frankfurt – Wertpapierhandel als Spezialisten-Modell

Unser Dienst wird Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Um ihn zu finanzieren, gehen wir Partnerschaften mit Unternehmen ein (siehe Kapitel: Unsere Finanzierung und Partnerschaften). Dabei setzen wir aber nicht auf klassische Anzeigen. Diese bergen immer die Gefahr, sich im Zweifelsfall zwischen dem Wunsch eines großen Kunden und der redaktionellen Unabhängigkeit entscheiden zu müssen.

Stattdessen erhalten wir bei vielen Produkten eine Provision, wenn Sie einen Vertrag über unseren Vergleichsrechner oder einen Link von unserer Seite abschließen. Das hat für uns den Vorteil, dass wir offen sagen können, welches Unternehmen uns besser gefällt. Denn ob Sie einen Vertrag mit diesem oder einem anderen Anbieter aus unserem Vergleichsrechner schließen, hat für uns oft nur geringe Bedeutung.

Grundsätzlich haben unsere Partner keinen Anspruch auf eine positive Berichterstattung. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, in unsere Vergleichsrechner und Tabellen nur Partner aufzunehmen. Somit können Konkurrenzanbieter mit vergleichbaren Angeboten unberücksichtigt bleiben, sofern sie nicht an unserem Partnerprogramm teilnehmen.

Wichtig ist uns dabei Transparenz. Schaltflächen mit Beschriftungen wie „Jetzt direkt zum Broker“ enthalten sogenannte Affiliate-Links, bei denen wir eine Vergütung den dem Unternehmen bekommen. Dagegen sind reguläre Links im Text, sofern nicht besonders darauf hingewiesen wird, nicht gesponsert. Diese erkennen sie an dem ().

Durch diese Art der Finanzierung bleibt die Seite mit ihren Dienstleistungen für Sie kostenfrei.

Hier erfahren Sie mehr über uns.

Frankfurt Skyline

Die Börse Frankfurt ist ein börslicher Marktplatz der Öffentlich-rechtlichen Frankfurter Wertpapierbörse (FWB). Betreiber des Börsenplatzes Frankfurt sind die Deutsche Börse AG und die Börse Frankfurt Zertifikate AG. Mit der Einführung des elektronischen Handels verlor sie ihre Bedeutung als führende Parkettbörse in Deutschland.

Börsenplatz Frankfurt – Einer der weltweit größten Handelsplätze für Wertpapiere.

Die Frankfurter Wertpapierbörse ist die führende deutsche Wertpapierbörse. Weitere Börsen in Deutschland gibt es in Stuttgart, Berlin, Hannover, Hamburg, Düsseldorf und München. Bezogen auf den Umsatz aller deutschen Börsen beträgt der Anteil der Frankfurter Wertpapierbörse 90 Prozent.

Das Handelsangebot der Börse Frankfurt ist riesig. Es umfasst mehr als 1,4 Millionen verschiedene Wertpapiere, darunter Aktien nationaler und internationaler Unternehmen, Anleihen, Fonds, ETFs, ETNs, ETCs sowie Optionsscheine und Zertifikate.

An der Börse Frankfurt wird die Technik wie beim Xetra genutzt und Wertpapiere auf elektronischem Weg gehandelt. Zusätzlich vermitteln im Parketthandel Spezialisten (Market Maker) zwischen Verkäufer und Käufer. Sie kontrollieren das Handelssystem und stellen notwendige Liquidität bereit.

An der Frankfurter Börse haben Unternehmen die Wahl, welchen Märkte sie an den Kapitalmarkt nutzen möchten. Märkte sind entweder EU-reguliert (Regulierter Markt) oder von den Börsen selbst (Freiverkehr) reguliert.

Handelsangebot am Börsenplatz Frankfurt

  • Anleihen (34.000+)
  • Aktien (13.500+)
  • Investment-Fonds (2.500+)
  • ETFs (1.790+)
  • ETC s (149)
  • ETNs (100)
  • Zertifikate (1,58 Mio.+)
  • Optionsscheine (500.000+)

Börsenplatz Frankfurt Gebühren

Beim Spezialisten-Modell auf dem Frankfurter Parkett wird zum einen ein Handelsentgelt berechnet. Dieses dient der Vergütung der beteiligten Spezialisten und ersetzt die vormalige Courtage. Zum anderen fällt ein Transaktionsentgelt an, welches Investor*innen für die Nutzung des Marktplatzes zahlen. Mehrwertsteuer auf Entgelte fällt bereits seit Juli 20221 nicht mehr an.

  • Die Entgelte bilden sich aus einem fixen Mindestentgelt und einem variablen Orderentgelt für größere Positionen.
  • Auf die Berechnung von Teilausführungen an einem Handelstag wird verzichtet.
  • Das Handelsentgelt beim Handel von Anleihen wird durch den Nennwert der Order bestimmt.

Ausgewählte Transaktionsentgelte in der Übersicht

AnlageklasseOrdervolumenHandelsentgeltTransaktionsentgelt
Aktien 0,0504% / mind. 2,52 Euro0,0096% / mind. 0,60 Euro
AnleihenUnter 30.000 Euro0,0500% / mind. 0,63 Euro0,90 Euro zuzüglich 0,0096%
Fonds 0,0504% / mind. 2,52 Euro0,80 Euro fix zuzüglich 0,65% (mind. 0,50 Euro)
ETFs0,0504% / mind. 2,52 Euro0,0096% / mind. 0,60 Euro
ETN0,0504% / mind. 2,52 Euro0,0096% / mind. 0,60 Euro
Anlagezertifikate0,095%
Optionsscheine 0,095%

Der Börsenplatz Frankfurt bietet alternativ den Handel über Xetra ohne Spezialisten an. In der Ordermaske ihres Brokers bzw. ihrer Depotbank können Anleger meist bei Börsenort Frankfurt und Börsenplatz Frankfurt und Xetra wählen. Die Entgelte für Xetra-Handel sind für

  • Aktien & Bezugsrechte, bestimmte Optionsscheine: 0,0048% vom Ordervolumen (mind. 0,60 Euro) für Orders bis 1,5 Millionen Euro,
  • ETFs, ETCs, ETNs: 0,0036% vom Ordervolumen (mind. 0,60 Euro) für Orders bis 375.000 Euro

Ordertypen am Börsenplatz Frankfurt

  • Market Order
  • Limit Order
  • Stop Market Order
  • Stop Buy-Order
  • Stop Loss-Order
  • Stop Limit Order
  • Trailing Stop Order
  • One-cancels-other Order
  • Volume Discovery Order
  • Iceberg Order
  • Quotes im fortlaufenden Handel und Auktion

Für Ordertypen und Quotes legen Handelsteilnehmer vielfach weitere Handels- und Gültigkeitsbeschränkungen sowie Ausführungsbedingungen fest.

Ihre Order an der Frankfurter Börse können Anleger*innen direkt bei ihrer Depotbank oder dem Broker einreichen, soweit diese über eine Zulassung bei der Frankfurter Wertpapierbörse verfügen bzw. den Handel am Börsenplatz Frankfurt vorsehen. Zu den Partnern der Börse Frankfurt zählen zahlreiche deutsche Banken, Sparkassen und Online-Broker.

Broker für Börse Frankfurt

Smartbroker
Comdirect
Consorsbank
maxblue
Postbank
flatexDEGIRO
ING
Interactive Brokers
Lynx
Onvista Bank
S Broker
Targobank
ViTrade

Handelszeit am Börsenplatz Frankfurt

Der Handel auf dem Frankfurter Börsenparkett mit Aktien, Fonds und ETPs bei Unterstützung durch Spezialisten findet von 8:00 bis 22:00 Uhr statt.

Die Handelszeit für börsengehandelte Zertifikate, Optionsscheine und weitere strukturierte Produkte ist von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr.

Bei Aktien, die einer Preisfeststellung unterliegen, kommt es börsentäglich zwischen 11.00 und 13.00 Uhr zu einer Auktion.

Für Anleihen in den Marktsegmenten „Geregelter Markt“ sowie im Freiverkehr (Open Market) der Frankfurter Wertpapierbörse ist die Handelszeit 9:00 bis 17:30 Uhr.

Handelszeiten ausgewählter Finanzinstrumente in der Übersicht:

Aktien8:00 - 22:00 Uhr
Fonds8:00 - 22:00 Uhr
Anleihen 9:00 - 17:30 Uhr
ETPs8:00 - 22:00 Uhr
Zertifikate8:00 - 22:00 Uhr

Hinweis: Für Anleger*innen mit Fokus auf intensiv gehandelte deutsche Aktien und ETFs ist der Handelsplatz Xetra von Montag bis Freitag 9:00 bis 17:30 Uhr eine gute Alternative. Die Eröffnungsauktion auf Xetra startet um 8:50 Uhr; die Schlussauktion um 17:30 Uhr.

Kontaktdaten Börse Frankfurt

Börsen-Adresse:

Deutsche Börse AG
60485 Frankfurt am Main
Deutschland

Webseite: www.boerse-frankfurt.de
Kundenservice: Erreichbar ist der Kundendienst der Börsenplatz Frankfurt per Hotline, Email oder per Chat-Funktion direkt über die Webseite

 EmailTelefonFax
Support Privatanleger[email protected]+49 (0) 69 211 18310
(8:00 – 18:00 Uhr)
+49-(0) 69-2 11-1 20 05

Weitere Handels- und Börsenplätze Deutschland & weltweit

Schreiben Sie einen Kommentar

0.0

Thomas Detlef Bär schreibt seit mehr als zehn Jahren über Wirtschafts-, Finanz- und Verbraucherthemen. Bereits vor dieser Zeit galt sein Interesse dem Aktienmarkt. Seine Erfahrungen hat er in vielen Ratgebern niedergeschrieben und in Onlinemedien veröffentlicht. Thomas hat Betriebswirtschaft studiert und nach Abschluss seines Studium mehrere Jahre als Ökonom in einem ostdeutschen Automobilbetrieb gearbeitet. In den 1990er Jahren startete er als freiberuflicher Versicherungs- und Vermögensberater. 2009 begann er Ratgeber für das bekannte Portal helpster.de zu verfassen. Seitdem veröffentlicht er regelmäßig Beiträge auf zahlreichen Finanz-Portalen, darunter mikrokredit24.net, gevestor.de, onlinebanken.com. Seit 2020 schreibt er bei Aktien.net über Themen rund um den Aktienmarkt.

Weitere Artikel von Thomas Detlef Bär