Geld bei Auxmoney anlegen

Geld bei Auxmoney anlegen

Auxmoney ist ein Marktplatz wo man sich Kredite besorgen kann. Als Privatperson kann man hier sehr schnell einen Kredit bekommen. Das geht in der Regel auch sehr schnell und einfach. Auxmoney fungiert also als eine Schnittstelle zwischen Anleger und Kreditnehmer. Auch Auxmoney wird als eine Crowdlending Plattform bezeichnet, wo man sich mit seinem Kapital einbringen kann. Diese Form von Marktplätzen sind derzeit sehr hoch im Kurs. Wie man erkennen kann, haben die Banken jegtzt ein Problem. Es interessieren sich immer weniger Menschen für eine Anlage bei der Bank, weil die Zinsen nicht mehr so hoch sind wie früher. In Anbetracht der Tatsache, dass Plattformen wie Auxmoney wie verrückt wachsen, stellt sich noch die Frage, warum man überhaupt noch zur Bank gehen sollte. Denn bei einer Bank wird man keine Vorteile mehr haben, wenn man einen Kredit bezieht oder eine Anlage tätigt. Die Wartezeiten sind zu lang und das Ausfüllen der vielen Formulare ist einfach nur noch aufwendig. Bei einem Anbieter wie Auxmoney geht das Ganze viel schneller.
Jetzt zum Angebot von Auxmoney

Warum Auxmoney viele nutzen

Auxmoney

Auxmoney hilft neue Existenzen aufzubauen oder zu retten

Bevor wir uns mit den Finanzierungsmöglichkeiten aus Sicht des Kreditgebers beschäftigen, wollen wir kurz noch einmal darauf eingehen, warum es überhaupt Sinn macht einen Kredit bei Auxmoney zu beziehen. Grundsätzlich sind Bankkredite so günstig wie nie. Das ist auf die Niedrigzinsen zurückzuführen. Problematisch ist aber die Tatsache, dass von diesen Niedrigzinsen nicht viele profitieren können, die beispielsweise eine Geschäftsidee umsetzen möchten. Wenn man seinen Schufa-Score ruiniert hat, dann kann man keine Sicherheit mehr garantieren. Und in den schlimmsten Fällen bekommt man nicht einmal eine Kreditkarte. Es gibt aber viele dieser betroffenen Personen, die in den Urlaub fliegen wollen oder sich etwas leisten wollen. Mit einem Kredit können sich diese Menschen etwas erfüllen von dem sie schon lange geträumt haben. Kann man sich etwas nicht leisten, so wird man finanziell und wirtschaftlich keine Fortschritte machen. Schlimm ist natürlich die Tatsache, dass in vielen Fällen die Banken gar nicht mitspielen wollen. Sie stellen sich einfach quer. Auxmoney dagegen bietet für diese Personen häufig den letzten Ausweg. Mit Auxmoney ist es möglich diesen Personen die Existenz zu retten oder gar aufzubauen. Leider bekommt aber auch hier nicht jeder einen Kredit. Die bewerbenden Personen müssen sich einem rigorosen Auswahlprozess stellen. Damit wird auch sichergestellt, dass die Investoren in Extremfällen ihr Geld zurückerhalten. Letztendlich soll alles Hand und Fuß haben.

Wie profitieren Privatinvestoren von Auxmoney?

Möchte man sicher investieren und kein zu großes Risiko eingehen, so muss man sich mit kleinen Renditen abfinden. Selbst sichere Finanzprodukte sind immer mit einem gewissen Risiko versehen. Schaut man sich die Lebensversicherungen, Sparbücher und Festgeldkonten an, so kann man nie zu 100-prozentig sicher sein.

Auxmoney stellt aber einen Ausweg dar. Wenn man zum Beispiel mit einer Summe nicht 5 Mal, sondern über 20 Mal in ein Projekt investiert, so kann man sich das Ausfallrisiko reduzieren. Man muss also sein Portfolio diversifizieren und in mehrere Projekte gleichzeitig investieren. Wenn eine Zahlung also ausfällt, so kann diese dann einfach von der anderen Zahlung kompensiert werden.

Natürlich muss man als Anleger auch ein richtiges Gespür haben. Wenn man nur darauf aus ist die höchste Rendite zu bekommen, so muss man sich auch mit einem höheren Risiko anfreunden. Zahlungen können in manchen Fällen ganz ausbleiben und der Investor muss sich dann ein bisschen gedulden bis er die Zahlung letztendlich bekommt. Ganz so einfach ist es nun doch nicht.

Wie hoch sind die Gebühren bei Auxmoney?

Auxmoney ist sehr beliebt

Existenzen können gerettet oder aufgebaut werden und Anleger verdienen hohe Renditen

Die Gebühren fallen nur an, wenn man eine Kreditanfrage finanziert. In der Vergangenheit war das nicht immer der Fall. Als Kreditnehmer zahlte man ungefähr 60 Euro, ohne dass man finanziert wurde. Gegenwärtig zahlt der Kreditnehmer 2,95 Prozent der gesamten Kreditsumme. Dann fallen noch 2,50 Euro für die Bearbeitung der Auszahlungen an. Und Anleger zahlen nur einmalig 1 Prozent des Anlagebetrages an. Wenn weitere Kosten anfallen, wenn zum Beispiel der Kreditnehmer nicht zahlt, so muss der Kreditgeber natürlich nichts zahlen.

Wie ist das mit der Sicherheit bei Auxmoney?

Ein Kreditnehmer wird umfangreich überprüft, bevor er bei Auxmoney eine Anfrage für einen Kredit stellen kann. Er muss viele Nachweise einreichen, ein Postident Verfahren durchführen, eine Arbeitgebernachfrage, Haushaltsplan und vieles mehr einreichen. Dies hört sich vielleicht ein bisschen streng an, ist aber wichtig, um dem Investor eine gewisse Sicherheit zu bieten. Natürlich kann der Anleger seine Beiträge stückeln, um das Gesamtrisiko zu reduzieren. Er kann zum Beispiel nur mit Beträgen von 25 Euro investieren, und sein Geld in mehrere Projekte investieren.

Auch wenn diese Sicherheiten bestehen, kann man nie von einer 100-prozentigen Sicherheit ausgehen. Dies aber ist eine Tatsache, mit der sich jeder Investor anfreunden muss. Selbst, wenn der Anleger sein Geld in Wertpapiere anlegen möchte, muss er stets mit einem Risiko rechnen. Denn wo es Renditen gibt, so gibt es auch immer ein Risiko. Beides ist nur schwer voneinander zu trennen, und eigentlich auch gar nicht möglich. Es kann selbst seriöse Kreditsuchende geben, die am Ende einen finanziellen Einbruch erleben. Daher sollte man als Anleger lieber in Projekte investieren, die auch als sicher eingestuft werden. Auxmoney nutzt ein System, um die verschiedenen Projekte nach Risiko zu klassifizieren. Der Anleger weiß ganz genau auf was er sich dann einlassen kann, ohne am Ende eine böse Überraschung zu erleben.

Was sind die moralischen Gründe?

Kundendienst

Der Kundendienst macht einen sehr kompetenten Eindruck

Plattformen wie Auxmoney machen es den Banken sehr schwer. Die Banken besitzen entsprechend eine sehr hohe Wut. Kein Wunder, denn Banken bezahlen überhaupt nichts mehr oder nur sehr wenig, wenn der Anleger sein Geld auf der Bank für sich arbeiten lassen will. Die Zinsen sind inzwischen so gering, dass es sich gar nicht mehr lohnt zur Bank zu gehen. So ist es auch kein Wunder, dass die Banken in Deutschland mit weniger Gewinn rechnen. Viele Kunden entscheiden sich dafür ihr Geld in Projekte bei Auxmoney anzulegen, mit Wertpapieren zu handeln oder nach attraktiven Anlagemöglichkeiten im Ausland zu suchen. Hier können die Verbraucher auf die Plattform Weltsparen gehen, um sich nach attraktiven Anlagemöglichkeiten im Ausland umzusehen.

Auf der anderen Seite ist es leider auch so, dass die Banken sehr viel Geld einstreichen. Und sollten sie es auf dem Finanzmarkt nicht richtigmachen, so werden die Banken durch Steuergelder gerettet. Dies läuft natürlich nicht fair ab, worüber sich die Verbraucher auch immer mehr beklagen. Die Verbraucher umgehen die Banken und suchen sich eigenständig ihre Möglichkeiten im Internet.

Was gegen Auxmoney aber sprechen würde ist die Tatsache, dass man als Anleger die Rolle der Bank einnimmt, und daher auch damit rechnen muss, dass ein Kreditnehmer einen finanziellen Ausfall hat. Letztendlich ist es auch so, dass man in gescheiterte Existenzen investiert. Er kann aber auch in die Rettung einiger Existenzen investieren.

Diese ganzen Aspekte können sich auf einen Nenner bringen. Wo es Renditechancen gibt, gibt es auch Risiken. Keiner ist gezwungen bei Auxmoney einen Kredit aufzunehmen, oder dort sein Geld zu investieren. Man muss schon für sich selber wissen, ob man mitmachen möchte oder lieber sein Geld bei einer anderen Anlageform investieren will. Genügend gibt es ja.

Ist Auxmoney spekulativ oder sicher?

Es muss erneut betont werden, dass der langfristige Erfolg bei Auxmoney nie zu 100 Prozent garantiert werden kann. Wer in der Lage ist sein Risiko zu streuen, und trotzdem in die falschen Projekte investiert, der wird auch nicht nach 5 Jahren in der Gewinnzone liegen. Spekulativ kann daher vieles sein, auch auf er Börse. Letztendlich hat man nie eine hundertprozentige Sicherheit. Dafür hat man aber eine gute Aussicht auf hohe Renditen. Wenn man es wirklich geschickt macht, d. h. nicht sein gesamtes Kapital in einige Anlage investiert, sondern kleine Stückbetrage von 25 oder 30 Euro in mehrere Anlagen gleichzeitig investiert, so kann ein Ausfall in einer Anlage sehr leicht vom Gewinn in einer anderen Anlage kompensiert werden. Risiken gehören immer dazu, nicht nur im Wertpapierhandel, Crowdlending-Plattformen, sondern auch im normalen Leben. Hat man aber eine gute Strategie, und verfolgt diese auch während man in Projekte bei Auxmoney investiert, so kann man sich sicher sein, dass man von guten Renditen profitiert und gleichzeitig die Risiken geringhält.

Wie funktioniert das Scoring der Anlagen?

Jede Geldanlage soll natürlich hohe Renditen liefern. Das ist selbstverständlich. Als Anleger wünscht man sich dennoch eine gewisse Sicherheit. Investiert man in einen Privatkredit auf der Plattform, so kann man bei niedrigem Risiko eine Durchschnittsrendite von 5 Prozent erzielen. Das ist eigentlich ja auch ein guter Wert. Als Privatanleger finanziert man den Kredit von anderen Privatpersonen, wenn die Bonität durch einen bestimmten Score ausgedrückt wird. Auxmoney hat dazu einen eigenen Score entwickelt und klassifiziert die Projekte nach AA, E und X. Als Investor kann man somit selber entscheiden welche Projekte man investieren will. Mit dem Score steigt natürlich auch das Risiko. Wem aber eine Rendite von 5 Prozent zu wenig ist, der kann natürlich sein Geld auch in Projekte investieren, wo das Risiko höher ist. Auxmoney hat das Scoring entworfen, um den Investoren mehr Informationen über das Projekt zu liefern. Das Scoring berücksichtigt externe Faktoren wie den Schufa-Score und interne Bewertungen.

Insgesamt heißt das, dass man bei einem Score von AA eine Rendite von 2,5 Prozent erhoffen kann. Bei einem Score von A kann man mit einer Rendite von 3,5 Prozent rechnen. 4 Prozent bekommt man, wenn man schon ein bisschen mehr Risiko eingehen kann. Der Score beträgt hier B. Bei einem Score von C gibt es eine Rendite von 5 Prozent. Und attraktiver wird die Rendite bei einem Score von D mit 6,5 Prozent Rendite und E, wo eine maximale Rendite von 8 Prozent erzielt werden kann.
Jetzt zum Angebot von Auxmoney

Wie legt man nun sein Geld am besten an?

Renditen

Scoringmodell von Auxmoney

Nun hat man sich bei Auxmoney registriert und will sofort investieren. Das Kapital ist da und man sieht sofort Projekte, die sehr hohe Rendite bringen können. In den meisten Fällen machen es die Anfänger falsch. Sie suchen sich nur ein einzelnes Projekt raus, und investieren. Besteht dann ein Ausfall, so ist die Enttäuschung natürlich groß. So sollte man es daher auf keinen Fall machen. Besser ist es, wenn man kleinere Beträge in einzelne Projekt investiert und sich ein Portfolio aufbaut. Dieses sollte natürlich diversifiziert sein. Auf diese Weise wird das Risiko reduziert und die Rendite kann erhöht werden. Es gibt auf der Plattform einen Portfolio Builder, mit dem man sich schrittweise ein Portfolio aufbauen kann.

Die Konten auf der Bank mögen sicherlich Zinsen bringen. Allerdings sind diese sehr gering. Die wichtigste Regel ist also Zinsen zu erwirtschaften, die über der Inflation liegen. Dadurch werden Verluste verhindert.

Ein Girokonto bietet eine gute Sicherheit. Allerdings sind die Zinsen zu niedrig. Bei den anderen Konten wie Sparkonto, Tagesgeld und Festgeld ist die Situation ähnlich. Es können kaum Renditen erwirtschaftet werden.

Beim Investieren in Aktien hat man leider auch eine Unsicherheit. Zwar können die Renditen weitaus höher sein als auf einem Girokonto oder Sparkonto, dafür muss man das sehr hohe Risiko in Kauf nehmen. Aktien und viele andere Wertpapiere sind daher mehr für Menschen geeignet, die sehr erfahren sind.

Dann haben wir noch das Gold. Vom Gold wird häufig gesprochen, allerdings sind wir noch nicht soweit, dass wir sagen können, dass es zu einem heftigen Kollaps gekommen ist. Noch ist das Papiergeld im Umlauf. Und zugleich besteht das Risiko einer Blase. Denn der Goldpreis ist am Ansteigen, und das seit mehreren Jahren.

Und schließlich haben wir noch die Fonds. Diese sind teuer, weil die Verwaltungsgebühren hoch sind. Fonds enthalten verschiedene Assets. Sie können daher auch stark schwanken. Und bei Fonds muss man wirklich sehr lange anlegen, bis man mit einer Rendite rechnen kann.

Insofern bietet Auxmoney die perfekte Gelegenheit sein Geld zu investieren. Bereits mit einem Betrag von nur 25 Euro kann man in ein Projekt investieren, und einen Rendite von 5 Prozent erwirtschaften. Bei Auxmoney bekommt der Anleger ein sehr hohes Leven an Sicherheit kombiniert mit einer hohen Kontrolle. Zudem spart sich der Anleger die vielen Gebühren, die bei einer Bank anfallen würden.

Fazit

Auxmoney stellt eine hervorragende Lösung dar für Investoren. Die Vorteile sind enorm. Natürlich muss man sich auch mit den Nachteilen vertraut machen. Ein gewisses Risiko ist immer im Spiel. Dafür sind die Renditen bei Auxmoney völlig akzeptabel und ordentlich. Wichtig ist, dass man in mehrere Projekte investiert und sich ein Portfolio aufbaut, das ausreichend diversifiziert ist.
Jetzt zum Angebot von Auxmoney

Top 5 Aktien Broker