An der Börse handeln – so geht’s

Wer an der Börse handeln will, der braucht zunächst ein bisschen Grundwissen über den Aktienmarkt. Außerdem sollten Neuanleger sich über Chancen und Risiken bewusst sein. Wir zeigen, wie man ein breit aufgestelltes Depot aufbaut. Außerdem haben wir einen Super-Tipp für alle, die an der Börse handeln wollen ohne sich selbst damit zu beschäftigen.

Das wichtigste in Kürze:

  • Börse ist Handelsplatz für Wertpapiere
  • Langfristige Investition zahlt sich meist aus
  • Mit ETFs Risiko breit streuen
  • Sparplan hilft beim Vermögensaufbau
  • Robo Advisor als Alternative

Vorneweg eine Alternative

Nicht jeder geht den Weg an die Börse, weil er gerne mit Aktien handeln will. Oft steht der Gedanke der Geldanlage im Vordergrund. Wer sich möglichst wenig mit dem Thema beschäftigen will, der kann auch an der Börse handeln lassen. Klassische Vermögensverwaltungen verlangen nicht selten mindestens eine Million Euro als Anlagekapital. Es gibt aber eine Alternative, nämlich die (teil-) automatisierte Vermögensverwaltung durch sogenannte Robo Advisor.

Cominvest Test

Cominvest heißt der Robo Advisor der Comdirect Bank.

Das sind Algorithmen, die automatisch ein Depot zusammenstellen. Dabei orientieren sie sich am Risikoprofil des Anlegers, von bedingt risikobereit bis sehr risikobereit. Einige Anbieter wie Cominvest bieten diesen Service schon ab 3.000,- Euro – bei einem Gebührensatz, der unter dem der meisten aktiv verwalteten Fonds liegt. Der Robo Advisor wird von der Comdirect Bank angeboten und bietet außerdem den Vorteil, dass menschliche Vermögensverwalter alle Entscheidungen des Computers noch einmal überprüfen. Auf Wunsch werden alle Vorschläge sogar zuerst dem Kunden vorgelegt und erst nach dessen Einwilligung umgesetzt.

Selbst an der Börse handeln

 

Top 5 Aktien Depots

Sie riskieren Ihr Kapital