24FX Forex- und CFD Broker Erfahrungen – Test und Bewertung

24FX war ein Angebot der Rodeler Ltd. Mittlerweile ist die Website allerdings nicht mehr erreichbar. 24FX war das erste Forex- und CFD-Angebot von Rodeler, nachdem das Unternehmen vor allem mit Binären Optionen bekannt wurde.

Expertentipp
Gerade beim Handel mit CFDs ist ein seriöser Partner wichtig. Denn Differenzkontrakte sind sehr spekulativ. Außerdem werden die Papiere meist nicht über eine Börse gehandelt, sondern direkt mit dem Broker, der damit auch die Kurse festsetzt. Ein etabliertes Unternehmen ist eToro. Die Firma aus Zypern ist seit vielen Jahren am Markt aktiv und punktet außerdem mit ihrer großen Social Trading Community.
Jetzt CFDs bei eToro handeln!

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 75 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Broker nicht mehr erreichbar

Wer die Website von 24FX aufruft, erhält nur eine Fehlermeldung. Die Seite ist mittlerweile nicht mehr aktiv. Informationen zum Ende von 24FX findet man aber auch bei der Muttergesellschaft Rodeler Ltd. nicht.

Dieses Beispiel zeigt einmal mehr, weshalb ein seriöser Broker so wichtig ist. Wer mit CFDs traden will, greift am besten zu einem etablierten Anbieter wie Plus500 oder Nextmarkets, wobei letzterer durch das begleitete Trading vor allem für Einsteiger interessant ist. Unser persönlicher Favorit ist allerdings eToro. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren am Markt aktiv und wird durch die Finanzaufsichtsbehörde CySec reguliert. Als Extra bietet es allerdings noch das Social Trading an. Dabei können Trader Einschätzungen zu einzelnen Werten posten, andere Händler beobachten oder sogar kopieren. eToro ist hier Marktführer.

Jetzt CFDs bei eToro handeln!

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 75 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Wer dagegen langfristig Geld anlegen will, sollte ein ETF-Depot eröffnen. Während die Mehrzahl der Konten von Privatanlegern bei CFD-Brokern Geld verliert, haben in der Vergangenheit Anleger mit einem breit gestreuten Aktienportfolio über eine Frist von mindestens zehn Jahren nur sehr selten Geld verloren. Noch einfacher als mit einem selbst zusammen gestellten ETF Depot geht das mit einem Robo Advisor, der die zur Risikoneigung des Kunden passenden ETFs sucht.

Wer beides möchte, traden und Geld anlegen, der sollte die beiden Sphären trennen und sich für beide Aktivitäten ein festes Budget geben. Beispielsweise mit einem CFD-Konto bei eToro und einer Online-Vermögensverwaltung bei Oskar.

Jetzt Depot beim Robo Advisor Oskar eröffnen

Welches Handelsangebot bot 24FX?

Das Handelsangebot des Forex- und CFD-Brokers weiß auf dem ersten Blick durchaus zu überzeugen. Aktuell bietet der Broker:

  • Über 40 Währungspaare
  • 17 Rohstoffe
  • 16 Indizes
  • 78 Aktien

Grundsätzlich wird somit für die meisten Trader mehr als ausreichende Auswahl geboten. Vor allem die Mischung der Basiswerte ist schön und es finden sich einige Exoten im Programm, die das Trading noch einmal deutlich abwechslungsreicher gestalten können und dazu beitragen, dass viele Strategien umgesetzt werden können.

So präsentiert sich 24FX auf seiner Webseite

So präsentiert sich 24FX auf seiner Webseite

Wie gut sind die Handelskonditionen bei 24FX?

Die Konditionen des Handels hängen maßgeblich von dem gewählten Account-Modell ab, für das sich Kunden entscheiden. In allen drei angebotenen Accounts arbeitet der Broker mit fixen Spreads. Welches Modell der Kunden nutzen kann, hängt dabei alleine von der Einzahlungssumme ab. Anleger können mit 250 USD ein Silber-Konto eröffnen, mit 5.000 USD ein Gold-Konto und mit 20.000 USD ein Platinum-Konto.

Beispielhafte Spreads sind nach Angaben von 24FX:

Silver Gold Platinum
EURUSD 3 2 1,5
USDJPY 3 2 1,5
GBPUSD 4 3 2,5
Rohöl 0.08 0.06 0.05
Gold 0.65 0.55 0.45

 

Welche weitere Unterschiede bestehen in den Kontomodellen bei 24FX?

Außer günstigerer Spreads erhalten Anleger andere oder bessere Service-Dienstleistungen. So zahlt 24FX nach eigenen Angaben im Silver-Konto nach bis zu sieben Werktagen aus, im Gold-Account schon nach fünf und im Platinum-Konto nach zwei Business-Tagen.

Inhaber von Gold- und Platinum-Accounts haben zudem einen erweiterten Zugriff auf den Support, Webinare und Videos, Nachrichten-Alarme und einen eigenen Account-Manager. Platinum-Account-Nutzern wird zudem ein privater VPS angeboten.

Vorab sollte man die die entstehenden Kosten genau kalkulieren.

Vorab sollte man die die entstehenden Kosten genau kalkulieren.

Welche Konditionen müssen Anleger beachten?

Die Mindesteinzahlungssumme bei 24FX ist 250 Euro. Kunden erhalten dann auch automatisch Zugriff auf einen „VIP trading account“, der aber keine wirklichen Vorteile mit sich bringt, sondern das eigentliche Basisangebot darzustellen scheint.

Anleger, die zwei Monate lang keine Transaktionen vornehmen, werden als inaktiv gewertet. In diesem Fall müssen sie eine Gebühr von 80 Euro monatlich bezahlen. Wer drei bis sechs Monate inaktiv ist, zahlt dafür 120 Euro und ab sechs Monaten sind es sogar 200 Euro Inaktivitätsgebühren. Dies sind sicherlich alles andere als kundenfreundliche Gebühren, die sich bei Brokern in Zypern jedoch eingebürgert haben, auch wenn die Höhe gerade nach einigen Monaten durchaus über das übliche Maß hinausgeht.

Trader können ab einer Mindesthandelssumme von 0.01 Lot Transaktionen tätigen. Mögliche Hebel hängen natürlich auch von der gehandelten Asset-Klasse ab:

  • Währungen bis zu 1:400
  • Rohstoffe bis zu 1:100
  • Indizes bis zu 1:100
  • Aktien bis zu 1:10

Damit bewegt sich der Broker im Rahmen des Üblichen. 24FX erlaubt seinen Kunden außerdem, über sogenannte Expert Advisor automatisches Trading durchzuführen. Im Platinum-Account bietet das Unternehmen sogar einen Virtual Private Server an, über den Kunden automatisch traden können, ohne selbst online sein zu müssen.

Die Handelsplattform von 24FX

24FX greift hinsichtlich der Trading-Software auf den beliebten und etablierten MetaTrader 4 zurück. Die Handelsplattform ist so gut, dass sie bislang noch nicht einmal von ihrem eigenen Nachfolger abgelöst werden konnte. Die Software bietet einen ungewöhnlich vielseitigen Funktionsumfang, der Profis sehr entgegenkommt. Einsteiger können manchmal leicht überfordert sein. Allerdings verrät der MT4 auf den ersten Blick noch nicht, was er alles kann. Ein Großteil der Tools und Add-Ons sind nämlich dank der vielseitigen Community entstanden und können optional genutzt werden.

Wer den MetaTrader 4 nicht nutzen möchte, kann auch auf den WebTrader zurückgreifen. Er kann ohne Download im Webbrowser gestartet werden und gilt als sehr benutzerfreundlich. Einsteiger finden sich hier dementsprechend oft besser zurecht, müssen allerdings auch einen eingeschränkten Funktionsumfang in Kauf nehmen. Im Test machte die Handelsplattform zudem einen sehr langsamen Eindruck.

Gibt es eine App?

Eine 24FX App steht im GooglePlay Store und bei iTunes zum kostenfreien Download bereit. Die Kritiken sind dabei sehr durchmischt. Von 50 Nutzern bewerten 28 die Android-Version mit fünf oder vier Sternen, 14 geben hingegen nur einen Stern. Leider scheint sich 24FX nicht um eine Weiterentwicklung zu bemühen. Die letzte Aktualisierung stammt aus dem August 2016 und ist somit länger als ein Dreivierteljahr her. Vielleicht plant das Unternehmen jedoch auch einen großen Re-Launch, der die App dann auf einen Schlag noch deutlicher verbessern wird.

24FX bietet auch eine App an

24FX bietet auch eine App an

Bonus bei 24FX

24FX bietet von Zeit zu Zeit unterschiedliche Bonusprogramme an, aktuell steht allerdings lediglich der CashBonus zur Verfügung. Hierbei erhalten Kunden für die Ersteinzahlung einen bestimmten Prozentbetrag, der in den Bonusbedingungen nicht näher bestimmt wird und vermutlich mit dem Support ausgehandelt werden kann. Um den Bonus auszahlen zu können, müssen Anleger in 10.000-fach umsetzen. Für jeden Euro Cash Bonus müssen also 10.000 Euro Handelsvolumen erfüllt werden, bevor er ausgezahlt werden kann. Zudem müssen sie diesen innerhalb eines festgelegten Zeitraumes erfüllen, den der Broker ebenfalls nicht näher benennt.

Damit ist der Bonus bei 24FX nahezu unauszahlbar. Immerhin beschränkt der Broker Auszahlungen nicht, solange der Bonus nicht umgesetzt wurde, sondern löscht den Bonus lediglich aus dem Konto.

Jetzt zum Angebot von 24FX

Wie funktionieren Einzahlungen?

Interessenten können ein Konto in USD, EUR, GBP oder JPY eröffnen. Mindestens müssen jedoch 250 Einheiten der Währung oder 25.000 JPY eingezahlt werden. Die folgenden Zahlungsmethoden stehen zur Verfügung:

  • Visa
  • Visa Electron
  • MasterCard
  • Discover
  • Skrill
  • Paysafecard
  • AstroPay
  • WebMoney
  • Banküberweisung
  • Neteller
  • Sofort Überweisung
  • Giropay
  • iDeal
Die Zahlungsarten sind breit aufgestellt zur Freude des Anlegers

Die Zahlungsarten sind breit aufgestellt zur Freude des Anlegers

Der Broker macht für Auszahlungen keine Mindestsumme erforderlich. Allerdings müssen Kunden Fremdkosten selbst tragen und je nach Kontomodell und Zahlungsart können Zusatzkosten anfallen. Anleger müssen sich zudem vollständig verifizieren, bevor eine Auszahlung infrage kommt.

Gibt es ein 24FX Demokonto oder Lernmaterial?

24FX bietet einen kostenfreien Demo-Account an. Dafür müssen Kunden sich allerdings mit vollem Namen, E-Mail und Telefonnummer anmelden. Der Broker verzichtet an dieser Stelle zudem auf eine Datenschutzerklärung, was nach deutschem Recht zumindest fragwürdig ist. Der Trader erhält dann Zugriff auf ein Demokonto, das mit 10.000 Euro Spielgeld aufgeführt wird, und kann dann 24FX risikofrei testen. Auch Bildungsmaterialien werden vom Broker zur Verfügung gestellt, sind jedoch ausschließlich auf Englisch erhältlich.

Wie können Anleger den Kundenservice erreichen?

Anleger, die mit 24FX in Kontakt treten wollen, sollten in jedem Fall Englisch beherrschen. Eine deutschsprachige Webseite und rechtliche Unterlagen bietet der Anbieter nämlich nicht. Kunden und Interessenten erreichen den Broker jedoch über eine Telefonnummer mit deutsche Vorwahl. Zudem stehen auch Kontaktformular und E-Mail-Adresse zur Verfügung.

Der Kundenservice ist allerdings werktags nur dann rund um die Uhr erreichbar, wenn Anleger mindestens ein Gold-Konto nutzen. Dies ist etwas bedauerlich. Beim Trading kann jede Sekunde zählen und ein kundenfreundliches Unternehmen sollte im Optimalfall auch Kunden mit wenig Kapital die gleichen Möglichkeiten bieten, wie Tradern mit viel Kapital.

Über das Unternehmen Rodeler Ltd.

24FX ist eines der zahlreichen Angebote für Finanzderivate, die von der Rodeler Ltd. betrieben werden. Zu den Brokern des Unternehmens gehören:

  • com
  • Grandoption
  • 24FX
  • Quickoption

Wer hinter dem Unternehmen tatsächlich steckt, ist allerdings schwierig in Erfahrung zu bringen. Die Verantwortlichen stellen sich selbst oder ihr Team nicht vor.

Immerhin verfügt 24FX über eine Lizenz der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde CySEC, die zudem angekündigt hat, in den nächsten Monaten härter durchgreifen zu wollen und schwarze Schafe schneller aus dem Verkehr zu ziehen. Hier wird allerdings auch deutlich, dass die CySEC sich darüber bewusst ist, dass sie im Vergleich zu anderen Finanzaufsichtsbehörden weltweit nicht ganz so angesehen ist und möglicherweise Betrug nicht verhindern kann.

Aufgrund der CySEC-Lizenz konnte sich das Unternehmen auch bei der BaFin registrieren lassen, darf also deutsche Kunden annehmen. Dazu ist allerdings keine weitere Kontrolle der BaFin notwendig, es handelt sich dabei eher um eine Formalität. Verantwortlich bleiben die zypriotischen Behörden.

Ist 24FX seriös?

Der Betreiber des Angebotes, Rodeler Ltd. ist in der Vergangenheit durchaus mit der CySEC in Konflikt geraten und musste eine Geldstrafe in Höhe von 156.000 Euro bezahlen. Auch die französische Finanzaufsichtsbehörde sperrte das Tochterunternehmen 24options, weil es zu positiv Werbeaussagen machte.

Die Seite 24FX ist mittlerweile nicht mehr online.

Fazit: 24FX stammt aus schwierigem Umfeld

24FX ist nicht mehr am Markt aktiv. Trader sollten seriösen Brokern wie eToro den Vorzug geben. Denn gerade beim Handel mit CFDs ist die Bedeutung des Brokers groß, da die Papiere nicht über offizielle Börsen gehandelt werden. Für die langfristige Geldanlage ist ein ETF-Depot oder ein Robo Advisor besser geeignet.

Jetzt CFDs bei eToro handeln!

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 75 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.