InstaForex Forex Broker Erfahrungen – Test und Bewertung

InstaForex ist einer der Broker, die in Deutschland eher unbekannt sind. Durch geschickte Werbung und Sponsoring und Kooperationspartner wie Daria Kasatkina, dem FX Liverpool, Palermo oder BMW und Lamborghini wird der Anbieter jedoch immer bekannter. Allerdings müssten Trader beachten, dass die Instant Trading Ltd zwar eine deutschsprachige Seite anbietet, allerdings ihren Sitz auf den britischen Jungverninseln hat und nicht EU-reguliert ist. Es gibt mittlerweile aber auch die in Zypern registrierte Tochtergesellschaft INSTANT TRADING EU LTD, die aber diese Regulierung besitzt.

Expertentipp
Beim CFD-Trading ist ein seriöser Partner wichtig. Bei der Wahl zwischen dem internationalen Angebot von Instaforex und dem EU-Ableger sollten sich Trader daher für die EU-regulierte Tochtergesellschaft entscheiden. Noch sicherer ist aber die Wahl eines seit langem in der EU aktiver Brokers wie eToro.
Jetzt CFDs bei eToro handeln!

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 75 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Welches Handelsangebot bietet InstaForex?

Insgesamt bietet der Broker mehr als 300 unterschiedliche Handelsinstrumente an. Davon fallen alleine mehr als 110 auf den Forex-Handel. Währungshändler finden dementsprechend eine sehr abwechslungsreiche Auswahl vor, die kaum einen Wunsch unerfüllt lässt. Wer schon immer mal den Ungarischen Forint gegen den Yen handeln wollte oder der Meinung ist, dass er am Besten die Entwicklung von Kanadischem Dollar zum Singapur-Dollar einschätzen kann, ist bei InstaForex gut aufgehoben. Auch die Kryptowährung Bitcoin ist im Angebot.

Darüber hinaus bietet der Broker CFDs auf Gold und Silber sowie auf rund 90 Wertpapiere. Der Rest der Handelsinstrumente besteht hauptsächlich aus Futures auf diverse Edelmetalle, Energien, Agrarrohstoffe und knapp 10 Indizes.

Die Stärke des Brokers liegt also ohne Frage im Bereich des Währungshandels. Trader müssen zudem beachten, dass im Rahmen des Tradings über den MT5 deutlich weniger Underlyings angeboten werden.

So präsentiert sich InstaForex auf seiner Webseite

Wie hoch sind die Kosten bei InstaForex?

InstaForex bietet unterschiedliche Gebührenmodelle an, die sich nach den Konten richten. Entweder der Broker erhebt einen Spread, der zwischen drei bis sieben Pips liegt, oder er erhebt eine Kommission in Höhe von 0.03 bis 0.07 Prozent. Allerdings gelten für bestimmte Währungspaare natürlich deutlich höhere Spreads. Bei UDS/ZAR können die Spreads beispielsweise bis zu 200 Pips betragen.

Welche Art von Konto für den Trader geringere Kosten verursacht, hängt somit natürlich auch maßgeblich davon ab, welche Basiswerte er bevorzugt handelt. Im Vergleich zu anderen Brokern ist InstaForex jedoch in jedem Fall eher zu den teureren Brokern zu zählen.

Der Broker erhebt keine Gebühr bei Inaktivität, senkt allerdings die Zinsen, die auf das Guthaben gezahlt werden. Die Kontoführung ist bei dem Broker kostenfrei.

Welche Kontotypen bietet InstaForex?

InstaForex bietet derzeit vier unterschiedliche Account-Modelle:

  • Standard
  • Eurica
  • Standard
  • Eurica

In den Standard-Modellen wird die Gebühr dabei jeweils über Spreads erhoben, in den Eurica-Konten sind es hingegen Kommissionen. Der Broker bietet in den Cent-Accounts die Möglichkeit, US- oder Euro-Cent als Depotwährung zu nutzen. In den Insta-Accounts sind hingegen Euro, US-Dollar oder Rubel möglich. Während bei allen Kontotypen die Mindesteinzahlungssumme nur einen Euro/US-Dollar beträgt, ist die Summe bei den Cent-Accounts auf 1.000 Währungseinheiten begrenzt.

InstaForex hat auch Auszeichnungen vorzuweisen

Welche Konditionen müssen Anleger beachten?

Das Minimale Handelsvolumen beträgt in den Insta-Accounts 0.01 Lot, in den Cent-Accounts 0.0001 Lots. Der Hebel ist frei wählbar und kann zwischen 1:1 und 1:1.000 sämtliche Werte annehmen, allerdings wird das Risiko bei manchen Basiswerten etwas stärker begrenzt, um Trader und Broker vor zu viel Risiko zu schützen.

Die Margin für Lock-Positionen beträgt 25 Prozent, der Margin Call erfolgt bei 30 Prozent. Das Stop Out liegt dann bei 10 Prozent. Der Zinssatz auf Kapital liegt nach Angaben des Brokers bei fünf Prozent.

Die Handelsplattform von InstaForex

InstaForex bietet den MetaTrader 4 als Handelsplattform an. Damit verlässt sich der Broker auf eine der bewährtesten Software-Lösungen beim Forex-Trading schlechthin. Der MetaTrader 4 bietet zahlreiche Funktionen, die die professionelle Chartanalyse erleichtern und lässt sich zudem umfangreich anpassen. Relativ überraschend ist allerdings, dass InstaForex darüber hinaus keine weiteren Handelsplattformen anbietet und Trader somit ausschließlich auf den MT4 festgelegt sind.

Die InstaForex Handelsplattform

Wie funktionieren Ein- und Auszahlungen bei InstaForex?

Die Mindesteinzahlungssumme beträgt 10 Euro. Kunden können die Einzahlung über viele unterschiedliche Zahlungsmethoden durchführen:

  • Banküberweisung
  • MasterCard
  • Visa
  • Neteller
  • Qiwi

Hinzu kommen einige hierzulande eher unbekannte Anbieter wie Z-Payment und Yandex.Money.

Der Broker erhebt unter Umständen Auszahlungsgebühren. Bei aktiven Tradern, die allerdings nicht eindeutig definiert werden, betragen diese zwei Prozent der Auszahlungssumme. Bei schwacher Aktivität sind es fünf Prozent. Die Auszahlungsdauer kann dabei mehr als fünf Werktage betragen.

Gibt es ein Demokonto oder Lernmaterial?

InstaForex ermöglicht es, ein Demo-Konto zu eröffnen, dass Trader dann über den MetaTrader 4 nutzen können. Trader können dabei selbst den Betrag wählen, der ihnen zur Verfügung stehen soll und sich somit zwischen 100 und 50.000 Euro Spielgeld überweisen. Der Broker fragt hierfür neben Namen und E-Mail-Adresse auch die Telefonnummer des Interessenten an.

Für Einsteiger bietet der Broker zudem einige Videotutorials und Kurse an, die den Einstieg erleichtern sollen. Zudem sind einige wichtige Informationen zu den einzelnen Handelsmöglichkeiten schriftlich zusammengefasst. Insgesamt reichen die Materialien allerdings vor allem für Trader mit etwas mehr Erfahrung nicht aus, um sich in irgendeiner Form weiterzubilden und auch Einsteiger kommen mit den gebotenen Informationen nicht auf ein Niveau, das tatsächlich ausreichen würde, um einigermaßen erfolgsversprechend traden zu können.

Wie gut ist die Versorgung mit aktuellen Nachrichten, Analysen und Services?

InstaForex bemüht sich, seinen Kunden sinnvolle Informationen zu bieten und bietet in diesem Zusammenhang neben Wirtschaftskalender, Nachrichten, Analysen und Meinungen sogar einen Video-Kanal an. Darüber hinaus bietet das Unternehmen über ForexCopy auch eine Social Trading-Variante, die allerdings nicht unbedingt ausgereift und hilfreich scheint. Sie fällt deutlich hinter das Konkurrenzangebot von eToro zurück.

Jetzt CFDs bei eToro handeln!

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 75 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Wie können Anleger den Kundenservice erreichen?

Der Support von InstaForex ist auf viele unterschiedliche Arten erreichbar. Deutsche Kunden müssen jedoch auf eine kostenfreie Hotline verzichten. Sie können lediglich Nummern im Ausland nutzen und können natürlich auch keinen Support in ihrer Sprache erwarten. Der Broker bietet den Support per E-Mail, LiveChat, Yahoo Messenger, Skype, ICQ, Whatsapp, Telegram, Viber, Twitter und AOL IM an. Dabei bietet er für technischen Support und Kundenfragen aus anderen Bereichen jeweils separate Kontaktmöglichkeiten.

Auch wenn die Vielfalt der Kontaktwege, auf denen InstaForex erreichbar ist, sehr vorbildlich ist, fehlt für deutsche Trader natürlich die Möglichkeit, den Support in Deutschland und auf Deutsch zu erreichen. Der Broker ist dementsprechend nur bedingt für deutsche Trader empfehlenswert. Auch die Übersetzung der Webseite in die die deutsche Sprache ist qualitativ nicht hochwertig und missverständlich, sodass eine Sprachbarriere in jedem Fall existiert. Neben Englisch ist auch Kommunikation auf Russisch denkbar.

Die Webseite des Brokers ist zudem an Unübersichtlichkeit kaum zu übertreffen. Wer sich für das Angebot interessiert und bestimmte Informationen sucht, sollte dementsprechend in der Lage sein, den Broker telefonisch zu kontaktieren und so schnell und unkompliziert Antworten auf Fragen zu erhalten. Dass dies nicht möglich ist, ist deswegen ein noch größeres Manko.

Ist InstaForex seriös?

InstaForex bietet zwei verschiedene deutschsprachige Websites an. Die Seite mit der Endung .com verweist auf ein auf den britischen Jungerninseln zugelassenes Unternehmen, das keine Zulassung für den CFD-Handel in der EU hat. Allerdings wird Kunden gleich beim Aufruf der Seite als Alternative auch eine zweite, ebenfalls in deutscher Sprache verfügbare Seite angeboten. Sie ist unter der Endung (Top-Level-Domain) .eu erreichbar.

Die INSTANT TRADING EU LTD ist eine zypriotische Investmentfirma, die von der dortigen staatlichen Finanzaufsichtsbehörde reguliert wird (Lizenznummer 266/15). Allerdings sind die Erfahrungen von Nutzern sehr geteilt. Es bietet sich daher an, einen etablierten Broker wie eToro zu wählen.

Wer langfristig Geld anlegen will, sollte ohnehin über Alternativen nachdenken. Während die Mehrheit der Privatanlegerkonten beim Handel mit CFDs Verluste macht, ist ein breit gestreutes ETF-Portfolio über einen Zeitraum von zehn Jahren in der Vergangenheit fast immer im Plus gewesen. Noch einfach geht es mit einem Konto bei einem Robo Advisor wie Oskar oder Robin. Dort sucht ein Algorithmus automatisch die passenden ETFs aus.

Jetzt zum Robo Advisor Oskar!

No Deposit Bonus bei InstaForex und andere Angebote

InstaForex bietet Interessenten einen Bonus ohne Einzahlung in Höhe von bis zu 100 US-Dollar an. Sie müssen sich dafür für ein reales Handelskonto registrieren und im Anschluss daran den No Deposit-Bonus beantragen. Dafür müssen sie auch die Bonusbedingungen akzeptieren. Diese sehen vor, dass der Trader den Bonus dann auszahlen kann, wenn der den Bonus Mal 25 InstaForex-Lots umgesetzt hat. Dies ist natürlich ein sehr hohes Handelsvolumen, sodass Händler hier schon Glück brauchen. Immerhin handelt es sich bei bis zu 100 US-Dollar nicht unbedingt um eine großzügige Kapitalisierung, die Fehltrades zu Beginn verzeiht. Um den Bonus dann auszahlen zu können, müssen Trader sich vollständig verifizieren, indem sie Personalausweis und Versorgerrechnung einscannen und dem Broker zu Überprüfung der persönlichen Daten zur Verfügung stellen.

Darüber hinaus bietet der Broker einige weitere Bonusprogramme:

  • 250 % Bonus
  • 100 % Mannschaft-Bonus
  • 55 % Bonus
  • 30 % Bonus
  • Klub-Bonus
  • Chancy Deposit

Auch wenn einige Boni auf dem ersten Blick deutlich attraktiver wirken, unterscheiden sich die Umsatzbedingungen sehr deutlich und nähern die einzelnen Bonusprogramme einander an. Zudem sind einige Boni nur für Ersteinzahlungen verfügbar.

Viele andere Anbieter werben inzwischen nicht mehr mit Boni dieser Art, nachdem dies für viele Forex- und CFD-Broker zum Alltagsgeschäft gehörte. InstaForex kann diese Praxis auch deswegen fortführen, weil der Broker nicht von einer Finanzaufsichtsbehörde reguliert ist, die die Neukundengewinnung mit Boni oft verbieten.

Fazit: InstaForex mit Schwächen

InstaForex bietet zwar ein vergleichsweise attraktives Angebot mit vielen Zusatzservices und interessanten Konto-Modellen, letztlich überwiegen jedoch die Schwächen. Beachten müssen Kunden, dass es zwei deutschsprachige Webseiten gibt, von denen die mit der Endung .com auf einen nicht in der EU zugelassenen Broker führt. Lediglich die Seite mit der Top-Level-Domain .eu führt zu der in der Europäischen Union zugelassenen Tochtergesellschaft. Wir empfehlen einen etablierten Broker wie eToro.

Jetzt CFDs bei eToro handeln!

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 75 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Leseempfehlungen:

  • Ein geeigneter Sparringspartner ist der Forex Broker LMAX, welcher auf eine optimierte Orderausführung mit minimalsten Latenzzeiten setzt. Das Unternehmen ist zudem in Großbritannien durch die FCA reguliert.
  • Für selbstbewusste Kosmopoliten bietet sich auch FXTM als Forex- und CFD Broker an: FXTM bietet außergewöhnlich günstige Spreads und acht unterschiedliche Kontomodelle. Dafür gibt es weder deutschsprachigen Support, noch generell eine kostenfreie Servicehotline.
  • Dadurch, dass der Introducing Broker Grand Capital nicht von einer staatlichen Finanzaufsichtsbehörde reguliert ist, zählt er zu den wenigen Anbietern, die heute noch einen Bonus anbieten: 60% bis 200% der Einzahlungssumme lassen sich unter gewissen Voraussetzungen als Bonus erhalten.